Waabs

 

Flugzeugtyp:
Vickers Wellington III
Absturzdatum:
12.03.1942
Absturzzeit:
-
Absturzursache:
Unbekannt
Werknummer:
X3282
Rufzeichen:
AA-
Besatzung:
6 Mann (6KIA)
MACR:
-
Einheit:
75. Squadron
Startflugplatz:
Feltwell
Startzeit:
zwischen 19.40 Uhr und 20.35 Uhr
Herkunftsland:
GB
Der Nachtangriff mit 68 Flugzeugen der Royal Air Force auf die Kieler Ubootwerft hatte für 6 Flugzeugbesatzungen schwere Folgen. Von den Suchscheinwerfern angestrahlt wurden 3 Maschinen vermutlich von der Flak abgeschossen.

Über diesen Absturz berichtet auch Klaus Hupp in seinem Buch "Bei der Marineflak". Allerdings erwähnt er dort einen Bomber vom Typ Handley Page Hampden. Die Fotos in seinem Buch zeigen allerdings eine auf dem Eis abgestürzte Wellington und keine Page Hampden. Tatsache ist aber, dass an diesem Tag kein Bomber diesen Typs abgestürzt ist. Die folgenden Aufnahmen (wie sie von den Propagandakompanien vielfach angefertigt und an die Truppe weitergegeben wurden) zeigen einen zerschellten Bomber auf der vereisten Ostsee. Da 1941/42 ein sehr extremer Kriegswinter herrschte und die Ostsee an diesem Tag noch zugefroren war, können diese Aufnahmen durchaus die Trümmer der Wellington X3282 zeigen. Es ist jedoch auch möglich - und das macht diese Recherche sehr schwierig - das die hier gezeigte Wellington an einem ganz anderen Tag im Winter abgeschossen wurde. Aus diesem Grund können in diesem Fall nur Vermutungen angestellt werden, dass es sich bei den hier gezeigten Aufnahmen um diese Besatzung handelt.

One thought on “Waabs

  1. Moin aus Waabs
    Hierbei handelt es sich tatsächlich um Original Bilder ,Abschuss von der Flak Stellung Waabs ,diese befand sich zwischen
    dem heutigen Campingplätzen Heide und Hökholz ,heute stehen dort Ferienhäuser des Campingplatz Heide.
    Durch Gespräche mit meiner Mutter Geburt 10.10. 1928 Heute 91 Jahre jung , Die in der Zeit in Bredland gewohnt hat ,
    weiß ich ,das die Maschine Wellington Bomber vor Waabs Mitte der Eckernförder Bucht auf dem Eis Gekracht ist.
    Es kamen Leute aus Waabs Unter anderen auch welche von der anderen Seite der Bucht, um die Absturzstelle zu
    begutachten ,meine Mutter und Onkel waren auch dabei,dort lagen noch die Toten Piloten,im späteren Zeitabschnitt
    wurde die Absturzstelle Abgeriegelt. Auf den Bildern ist unserer späterer Wachmeister Hans Brasch
    zu erkennen -der so etwa 2 Meter Groß war. Das war Historie — An alle einen Schön -Gruß Siegfried Kleiß .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.