Surendorf

 

Flugzeugtyp:
Liberator B-24
Absturzdatum:
14.05.1943
Absturzzeit:
-
Absturzursache:
Abschuss durch Flak und Jäger
Werknummer:
41-24295 "WICKED WITCH"
Rufzeichen:
-
Besatzung:
9 Mann (4KIA 4POW 1MIA)
MACR:
-
Einheit:
44.BG 506.BS
Startflugplatz:
Shipdham
Startzeit:
-
Herkunftsland:
USA
Um 11.50 Uhr erreichen etwa 120 amerikanische Feindmaschinen in 8.000m Höhe die schleswig-holsteinische Westküste, gehen auf Ostkurs und fliegen zwischen Rendsburg und Hochdonn über den Kaiser-Wilhelm-Kanal. Aus der Sonne heraus erfolgt aus Süden in fünf Wellen (im Abstand von 2-3 Minuten) der Angriff von 12.02 Uhr bis 12.15 Uhr auf das Kieler Werftgelände. Die abgeworfenen Bomben fallen auf die Werften und die angrenzenden Stadtteile.

Nach dem Bombenabwurf auf Kiel begeben sich die Angreifer umgehend auf den Rückflug und drehen nach Westen, allerdings sind die Gegenwinde in 8.000m Höhe sehr viel stärker, als von den englischen Meteorologen vorhergesagt. Die Formation wird von deutschen Abfangägern angegriffen. Die "Wicked Witch" erhält einige Treffer in einen der Triebwerke, auch der Bereich das Cockpit wird getroffen. Die "Intercom" (die interne Sprechverbindung) fällt aus und der Pilot gibt den Befehl zu sofortigen Ausstieg. Ein Teil der Crew landet wenig später auf dem Festland, der andere Teil in der Ostsee. 2Lt. Schiefelbusch ist eines der Besatzungsmitglieder, das in der Ostsee landet. Er wird schon nach dreißig Minuten, etwa 6km von der Küste entfernt, von einem Fischerboot aufgegriffen. Capt. Swanson und 2Lt. Myers landen mit ihren Fallschirmen auf dem Festland, Sgt. Mears landet ebenfalls im Wasser, überlebt aber nicht. Es ist zu vermuten, dass er ertrunken ist. Nach meinen Recherchen wurde Sgt. Wolf im Stadtgebiet von Kiel-Dietrichsdorf und Sgt. Duncan erst drei Wochen später in Kiel tot aufgefunden.

42-24295

Erste Reihe, von links nach rechts:

1Lt. James C. MacAtee, 2Lt. Douglas B. Myers, 2Lt. Richard L. Schiefelbusch, 2Lt. Sydney W. Banks

Zweite Reihe: Sgt. Joeseph B. Duncan, Sgt. George E. Christensen, Sgt. Stanley W. Glembowski, Sgt. William J. Mears, Sgt. Frederick T. Wolf

Im Hintergrund stehend, namentlich unbekannte Soldaten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.