Schönhagen

 

Flugzeugtyp:
Whitworth Whitley
Absturzdatum:
10.09.1940
Absturzzeit:
04.58 Uhr
Absturzursache:
Abschuss durch leichte Flak
Werknummer:
T4134
Rufzeichen:
GE-T
Besatzung:
5 Mann (5POW)
MACR:
-
Einheit:
58. Squadron
Startflugplatz:
Linton-on Ouse
Startzeit:
23.25 Uhr
Herkunftsland:
GB
Nach bisherigen Erkenntnissen hatte dieser britische Bomber die Hansestadt Bremen als Ziel und wurde vermutlich bereits während des Anfluges auf Bremen von der Flak oder deutschen Jägern nach Norden in Richtung Kiel abgedrängt. Durch die leichte 2cm-Flak der Stellungen "T.V.A.-Süd (Surendorf), Ugruko (Untergruppenkommando) Eckernförde sowie unter Beteiligung der Kampfmittel Ugruko Nordwest, Nordost, Mitte und Südwest, wurde die Maschine zur Notlandung, bzw. zur Notwasserung am Strand von Schönhagen gezwungen.

Die unten abgebildete Karte veranschaulicht die von der Marineflak aufgezeichneten Flugbewegungen, der in den Schleswig-Holsteinischen Luftraum eindringenden Feindmaschinen, in der Nacht vom 10. auf den 11.09.1940. Die rot gezeichnete Linie zeigt die letzte Flugroute der Whitley. Ihr Weg führte um 04.12 Uhr aus dem südwestlichen Raum Lübecks nach Norden, wo sie etwa auf Höhe Neustadt eine geschlossen Kurve flog. Ihr Weg führte weiter nach Norden, bis westlich von Hohwacht, dann nach Westen bis auf Höhe Kiel-Schilksee. Von dort aus nahm sie Südkurs, der sie westlich am Stadtrand Kiels vorbei führte und dort nach Nordwesten, östlich an Eckernförde vorbei. Auf Höhe Rieseby drehte sie nach Osten, in Richtung Eckernförder Bucht und drehte zum letzten Mal nach Westen, wo sie dann gegen 04.58 Uhr wenige Meter vor dem Strand von Schönhagen notwasserte. Zwei Fotos zeigen die unversehrte Maschine im flachen Wasser liegen, wo sie von Angehörigen der Kriegsmarine begutachtet wurde.

schoenhagen

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.