Kiel-Lutherkirche

 

Flugzeugtyp:
Avro Lancaster I
Absturzdatum:
17.01.1943
Absturzzeit:
22.12 Uhr
Absturzursache:
Abschuss durch Flak
Werknummer:
W4767
Rufzeichen:
QR-J
Besatzung:
7 Mann (7KIA)
MACR:
-
Einheit:
61. Squadron
Startflugplatz:
Syerton
Startzeit:
16.42 Uhr
Herkunftsland:
GB
 Etwa 100 Bomber der Royal Air Force drangen zum Durchflug nach Berlin in den Luftraum Schleswig-Holsteins ein. Über die Westküste und aus dem Raum Dänemark kommend, erreichten die ersten Maschinen um 18.15 Uhr Schleswig-Holstein.  6 Flugzeuge gingen aus nordwestlicher Richtung um 19.15 Uhr zum Anflug auf die Stadt Kiel. Während eines dieser Flugzeuge nach einigem Kurven über Kiel weiter nach Südosten flog, gingen die restlichen 5 Bomber in der Eckernförder Außenförde zum Abflug auf Westkurs.

Kiel-LutherkircheDie Rückflüge vom Angriff auf Berlin erfolgte über Schleswig-Holstein zwischen 19.20 Uhr und 22.25 Uhr. Von den in Anflug befindlichen Flugzeugen gelang es 4, von den im Rückflug befindlichen 3 Maschinen, die Bombenabwurfzone von Kiel zu erreichen. Die Aufzeichnung der Marineflak zu diesen Durchflügen besagen, dass an diesem Tag*, neben 15 weiteren in anderen Landesteilen, ein Flugzeug vom Typ "Lancaster" um 22.12 Uhr über Kiel abgeschossen wurde. Der Kommandeur der 2. Nachtjagddivision in Stade, General Schwabedissen, sprach dem Flugwachkommdo Kiel seine Glückwünsche und Anerkennung zu dem Abschuss der 16 Feindmaschinen aus, zu dem die Kieler Marineflak wesentlich beigetrage habe.

*Aufgrund der in den Wintermonaten frühzeitig einsetzenden Dämmerung, erfolgte auch hier der Feindflug der Royal Air Force am Tage, der in den helleren Jahreszeiten stets in den späten Abendstunden oder in der Nacht erfolgte.

Zu dem Abschuss dieser Lancaster berichtete die Kieler Landeszeitung wie folgt:

"Abgeschossen und in 1000 Stücke zerschellt.

Wie gestern berichtet, wurden beim Überfliegen des Gaugebiets Schleswig-Holstein durch britische Flugzeuge 18 Bomber (Die Zahl der gemeldeten Abschüsse hat sich inzwischen um zwei erhöht), teils viermotorig, abgeschossen. Eines dieser abgeschossenen Flugzeuge stürzte, von der Abwehr getroffen, auf das Stadtgebiet nieder, riss das Dach eines Pastorates auf und zerschellte dann beim Aufschlag auf einen Holzplatz in 1000 Stücke. Von der Besatzung fanden vier Mann des Tod."

Von der siebenköpfigen Besatzung wurden offenbar nur vier tote Besatzungsmitglieder an der Absturzstelle gefunden. Die anderen drei Soldaten wurden ebenfalls tot an einem anderen Standort gefunden. Vermutlich sind sie noch mit dem Fallschirm abgesprungen."

 

Detlev Boelk schreibt in der Tagebuchaufzeichnung (Kiel im Luftkrieg 1939-1945) diesen Abschuss:

"(...) Ein feindlicher Bomber wurde heruntergeholt und stürzte auf das Grundstück des Stadtgartenamtes Freiligrathstraße 4."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.