Luftangriff auf Kiel

Dienstag, 04.01.1944

(1) 371 B-17 und 115 B-24 mit dem Ziel des Kieler Hafenbereiches. 7 B-17 und 34 B-24 trafen weitere Ziele. 11 B-17 und 6 B-24 verloren, 113 B-17 und 19 B-24 beschädigt. 22 Tote Besatzungsmitglieder, 53 wurden verwundet und 170 vermisst. 70 P-38- und 42 P-51 eskortierten die Bomberstaffel. 1 P-38 und 1 P-51 abgeschossen, 1 P-38 beschädigt. 1 Verwundeter und 2 vermisste Besatzungsmitglieder.

(2) „Es war vernebelt. Eine größere Anzahl feindlicher Flugzeuge griff Kiel an. Diesmal fielen die Spreng- und Brandbomben hauptsächlich auf den nördlichen Teil der Stadt. So sind z.B. in der Preußer-, Lornsen-, Adolf-, Holtenauer-, Waitz- und Gerhardstraße sowie in der Beseler Allee, Breiter Weg und Langersegen, mehrere Häuser zerstört bzw. schwer beschädigt. Ebenfalls hat das Oberfinanzpräsidium 2 Volltreffer bekommen, wobei mehrere Menschen ums Leben gekommen sind. Auch das Bekleidungsamt und das Gerichtsgebäude, Langersegen, sind ziemlich mitgenommen. Das Schloss, der Westbahnhof und die Nordostseehalle wurden schwer beschädigt bzw. zerstört. Unsere Stadthauptkasse wurde durch einen Phosphorkanister beschädigt. In der Schule Philosophengang sind ungefähr 45 Tote durch Volltreffer zu beklagen“.

(3) „Am 4. zogen sie über uns, mindestens 5-6 Wellen hinweg, unheimlich war das. Über 2 Stunden dauerte der Angriff“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.