Luftangriff auf Kiel

Dienstag, 03.04.1945

(1) 752 B-17 und 569 P-51 griffen die U-Boot-Werft in Kiel an. 2 Bomber und 4 Jäger verloren. 693 B-17  griffen die deutsche U-Boot-Werft, 24 Bomber die Howaldt-UBbootwerft an. 98 P-51 überflogen den Kieler Bereich, 1 Maschine beschädigt.

(2) „Heute hatten wir bei schönem Wetter einen schweren Angriff zu bestehen. Zuerst kamen einige feindliche Flugzeuge und umkreisten die Stadt, dann folgten mehrere Wellen feindlicher Bomber und warfen unablässig Luftminen, Spreng -und Brandbomben. Vom Rathausturm aus wurden 42 Bombenteppiche gezählt. Nach der Entwarnung bot sich uns ein furchtbares Bild. Die Schäden aufzuzählen ist unmöglich. Besonders die Werften und der Stadtteil Neumühlen-Dietrichsdorf wurden schwer getroffen. Auf den Deutschen Werken wurden 70, auf der Germaniawerft 50 Sprengbomben gezählt. Mehrere Kriegsschiffe und sonstige Fahrzeuge wurden schwer getroffen, u.a. erhielt der schwere Kreuzer „Admiral Hipper“ 2, und die „Emden“ 1 Treffer. Gas, Wasser und Licht gibt es nicht. Eine Sprengbombe verschüttete den Eingang des „Moltke-Stollens“. In dem Stollen waren mehrere Öfen geheizt. Durch den Luftdruck und den verschütteten Eingang fanden ca. 230 Menschen den Tod durch Kohlenoxydgase. 20 Personen kamen im „Lessing-Bunker“ ums Leben, der einen Volltreffer erhielt“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.