Flugzeugabsturz bei Emkendorf

Am 21.01.1945 um 14.22 Uhr starten der amerikanischen Piloten Lt. Jerry M. Roberts und sein Navigator Lt. Ralph E. Fisher mit ihrer Mosquito (Seriennummer NS509) vom englischen Flugplatz Watton in Richtung Deutschland. Ihr Auftrag ist es den Luftraum südöstlich Dänemarks und nordöstlich Schleswig-Holsteins zu besetzen und die dortigen Wetterbedingungen zu beobachten. Plötzlich sind sie in ihrer Maschine von mehreren feuerrot leuchtender Leuchtspurgeschossen umgeben, die um ihre Maschine schwirren. „Mustang!“ schreit Lt. Fisher, während der Pilot die „Mossie“ (ein Synonym für eine Mosquito) schlagartig in eine tief angesetzte Linkskurve steuert, um die Maschine aus dem Gefahrenbereich zu bringen.

weiter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.